Lesen und Schreiben stellen neben dem Rechnen die Grundfertigkeiten in der Schule dar, welche ein Kind dazu befähigen sollen, mit schulischen und außerschulischen Fragestellungen und Aufgaben umzugehen und sie zu kommunizieren. Gelingt dies nicht, z.B. weil der Schriftspracherwerb nicht anforderungs- und zeitgerecht geleistet wird, finden sich viele Kinder schnell auf einer regelrechten „Misserfolgsleiter" wieder. Als mögliche Folgen von Lese-Rechtschreibschwäche drohen dann:

  • Schulangst
  • allgemeines Schulversagen
  • geringes Selbstwertgefühl
  • soziale Probleme

Wie wir unterstützen

Es gilt vordringlich, den Betroffenen frühzeitig und effektiv zu helfen. Dabei haben sich symptomspezifische Trainings bewährt. Das Marburger Rechtschreibtraining stellt in unseren Trainings das Grundgerüst dar, welches durch spezifische Trainingsmodule ergänzt wird.

Aktuelle neuropsychologische Befunde zur Ätiologie (Ursache) der Lese-Rechtschreibschwäche spielen dabei genauso eine Rolle wie die individuelle Ressourcenstruktur des Betroffenen (z.B. familiäre, schulische und psychosoziale Situation), sowie flankierende Problematiken (Motivation, Ängstlichkeit, Selbstsicherheit, Depression).

Anfragen bitte an Sabine Berger 06171-694260 oder E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! richten.

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28