ist eine Fortbildung zur Vermittlung der aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse aus der Hirnentwicklungsforschung zum Thema Pubertät und zum Kennenlernen der Gewaltfreien Kommunikation als Basis für eine Beziehungsebene mit jungen Erwachsenen während der Pubertät.

Den ertsen Teil der Fortbildung zu den Erkenntnissen aus der Hirnentwicklungsforschung, bieten wir auch regelmäßig als 2-3 stündigen Vortrag im fief-Familienzentrum Oberursel an.

Jugendliche werden immer schwieriger: egoistischer, frühreifer, grenzenloser, und gewalttätiger. Ein Bild, das Eltern oft von den Medien suggeriert und in (Talk-)Shows besprochen wird. Bei näherer Betrachtung stellt sich dieses Bild jedoch als nicht haltbar dar. Wir möchten in der Fortbildung aktuelle Kenntnisse der Hirnentwicklungs- und Verhaltensforschung zum Thema Pubertät vermitteln und Wege aufzeigen, mit Eltern und den jungen Erwachsenen in Beziehung zu kommen.

Grundlage für die inhaltliche Arbeit in der Fort­bildung sind zum einen die wissen­schaftlichen Erkenntnisse zu den Lernprozes­sen von Gerald Hüther, Manfred Spitzer u.a., zum anderen der pädagogische Ansatz von Jesper Juul und die Gewaltfreie Kommunikation von Marshall B. Rosenberg.

Inhalte des Bildungsangebotes sind:

  • Ein Präsentation zu Grundlagen aus der Hirnentwicklungsforschung  und der Verhaltensforschung,
  • Kennenlernen der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) nach M. Rosenberg.


Erkenntnisse aus der Hirnforschung

Die 2-tägige Fortbildung gliedert sich in zwei Teile.

Der erste Teil betrachtet die Pubertät als persönlichen Entwicklungsprozess des Körpers, des Geistes und der Seele - z.B.:

 - das Gehirn befindet sich während der Pubertät in einer Umbauphase (kindliche Erfahrungen werden abgeschaltet und soziale Kompetenzen neu angelegt) - das Denken der Heranwachsenden wird schärfer,

- der menschliche Körper ist während dieser Zeit am leistungsstärksten,

-  Jugendliche und junge Erwachsene sind in einer Phase, in der ihr Gehirn nicht in der Lage ist, ihre Handlungen und die daraus resultierenden Konsequenzen zu erkennen und zu verbinden.


 Gewaltfreie Kommunikation (GFK) nach M. Rosenberg

Der zweite Teil dreht sich um den Umgang mit den jungen Erwachsenen. Er beinhaltet eine Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) nach Marshall B. Rosenberg als Basis für ein einfühlsames Begleiten der Eltern junger Erwachsener.

 

1. Teil: aktuelle Kenntnisse aus der Hirnentwicklungsforschung zur Pubertät

2. Teil: Kennenlernen der GFK nach M. Rosenberg

Dauer: 2 Tage (2x 6 Zeitstunden)

 

Trainer: Peter Hausmann

Termin und Kosten: siehe Jahresprogramm oder nach Vereinbarung

Veranstaltungsort: fief-Familienzentrum, Tabaksmühlenweg 30E, 61440 Oberursel - oder bei Ihnen vor Ort

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31